fbpx Skip to content

Überholen beim Kartfahren

Du bist daran interessiert, alles über das Überholen zu erfahren, was es zu wissen gibt? Unser Leitfaden zum Überholen enthält alle Informationen, die du brauchst.

Egal, ob du dich an die Spitze schleichen oder um einen Platz auf dem Podium kämpfst, die Fähigkeit, sicher zu überholen, ist eine Fähigkeit, die jeder Fahrer besitzen muss, um in einem Rennen zu bestehen.

Das Praktische daran ist, dass das Überholen zwar eine wichtige Fähigkeit ist, aber auch jede Menge Spaß macht. Wir bei TeamSport sind der Meinung, dass die Momente, in denen sich die Fahrer an ihren Rivalen vorbeischleichen, der beste Teil eines jeden Rennens sind – mit ihnen kann man hinterher in der Bar am meisten angeben!

Du bist daran interessiert, alles über das Überholen zu erfahren, was es zu wissen gibt? Unser Leitfaden zum Überholen enthält Informationen zu Windschattenfahren, spätem Bremsen, Überholmanövern und vielem mehr und wird dir helfen, im Handumdrehen an die Spitze des Feldes zu gelangen.

Wann sollte man überholen?

Du würdest im Auto oder auf dem Fahrrad auf der Straße nicht überholen, wenn es nicht sicher wäre, und dieselbe Regel gilt auch auf der Rennstrecke. Versuche niemals zu überholen, wenn nicht genügend Platz zum Überholen vorhanden ist oder wenn du glaubst, dass du dich und andere dadurch in Gefahr bringst.

Auf jeder Rennstrecke sind die besten Stellen zum Überholen die Kurven. Das liegt daran, dass sie oft als die schwierigsten Abschnitte der Strecke gelten. Geschicktere Fahrer können so an ihren Gegnern vorbeiziehen, die zu früh bremsen oder zu spät beschleunigen.

Denke daran, dass alle Karts bei TeamSport die gleichen Spezifikationen haben, und ohne Kurven wäre es sehr schwierig, überhaupt zu überholen.

Einige der häufigsten Kurven, die Überholmanöver erleichtern, sind:

  • Haarnadelkurven: Aufgrund der scharfen Natur von Haarnadelkurven bremsen die Fahrer oft viel früher als nötig, wenn sie sich dieser besonderen Kurve nähern – ein Zug, der es anderen Fahrern ermöglicht, später zu bremsen und am Eingang an ihnen vorbeizuziehen.
  • Schikanen: Genauso wie Haarnadelkurven die Fahrer dazu veranlassen, zu früh zu bremsen, sind Schikanen eine weitere Stelle, an der die Fahrer dazu neigen, langsamer als nötig zu fahren. Auch dies kann eine Gelegenheit für schnellere Fahrer sein, zu überholen.
  • Geraden: Wir haben zwar gesagt, dass man am besten in Kurven überholen kann, aber das bedeutet nicht, dass man nicht auch auf einer Geraden überholen kann. Wenn du den richtigen Zeitpunkt abpasst, um aus einer Kurve auf eine Gerade zu kommen, kannst du dich sogar an deinem Rivalen vorbeirasen.

Nachdem wir nun die besten Stellen zum Überholen auf einer Rennstrecke besprochen haben, ist es nun an der Zeit, einige der Fähigkeiten zu erlernen, die du dafür benötigst.

Tempo raus und schnell beschleunigen

Wenn es ums Überholen geht, ist dies wirklich die goldene Regel.

Anstatt auf jede Kurve zuzurasen, dein Kart in die Kurve zu manovrieren und langsam wegzuziehen, solltest du dich eher auf deine Ausfahrtsgeschwindigkeit konzentrieren als auf die Einfahrtsgeschwindigkeit. Damit meinen wir, dass du jede Kurve ruhig durchfahren solltest – und dein Kart nicht mit halsbrecherischer Geschwindigkeit in die Kurve werfen solltest.

Das hilft nicht nur dabei, den Schwung beizubehalten, sondern ermöglicht es dir auch, an Gegnern vorbeizurasen, die sich abmühen, wieder auf Geschwindigkeit zu kommen, nachdem sie schneller in eine Kurve gefahren sind, als die Strecke es zulässt.

Schnelles Windschattenfahren

Hast du dich schon einmal gefragt, warum professionelle Radsportteams auf einer Radrennbahn hintereinanderfahren oder warum langsamere Autos auf einer Rennstrecke auf einer geraden Linie mit schnelleren Modellen mithalten können? Die Antwort auf beide Fragen ist einfach: Es geht um Windschattenfahren.

Wenn sich ein Fahrzeug fortbewegt, stößt es auf Windwiderstand, der auch als Luftwiderstand bezeichnet wird. Dieser Luftwiderstand kann das Fahrzeug verlangsamen, selbst wenn es in einer kontrollierten Umgebung – wie einer Indoor-Kartbahn – ohne Wind fährt.

Wenn sich das Fahrzeug durch diesen Luftwiderstand bewegt, entsteht hinter ihm ein Teilvakuum, der sogenannte Windschatten. In diesem Bereich haben andere Fahrzeuge einen viel geringeren Luftwiderstand, was bedeutet, dass sie schneller fahren können als das vorausfahrende Fahrzeug. Wenn du aufgeholt hast, kannst du etwas vom Gas gehen – der fehlende Luftwiderstand ermöglicht es dir, mit der gleichen Geschwindigkeit wie das vorausfahrende Fahrzeug zu fahren, ohne so viel Motorleistung zu verbrauchen. Wenn du dann aus dem Windschatten heraus kommst, hast du etwas mehr Motorleistung, um an deinem Gegner vorbeizufahren.

Auf einer Rennstrecke kann ein Windschatten zu deinem Vorteil genutzt werden, vor allem wenn du versuchst, so viel Strecke wie möglich gutzumachen. Um sicherzustellen, dass du dich im Windschatten befindest, setze einfach direkt hinter den Fahrer vor dir und verfolge seine Bewegungen auf der Strecke, falls nötig.

Spätes Überholen

Wie wir bereits besprochen haben, gibt es, solange eine Kurve kommt, immer eine Möglichkeit zum Überholen. Es kommt nur darauf an, wie mutig du dich fühlst.

Spätes Überholen, Überholmanöver oder “spätes Bremsen” bezieht sich auf die Praxis des Bremsens in der allerletzten verfügbaren Sekunde. Stell dir das wie ein Hühnerspiel vor, bei dem das Kart, das am spätesten bremst, gewinnt.

Klingt einfach, oder? Nun, bevor du auf deiner örtlichen TeamSport-Strecke herumflitzt, ohne auch nur zu versuchen, die Bremse zu berühren, solltest Folgendes bedenken.

Erstens. Wenn du zu spät bremst, riskierst du, dass deine Räder blockieren und du von der Strecke schleuderst. Dies beeinträchtigt nicht nur deine Chancen, deinen Gegner zu überholen, sondern kann auch dazu führen, dass du als Letzter wieder ins Rennen einsteigst.

Zweitens ist es sinnlos, zu versuchen, ein Go-Kart auszubremsen, das direkt vor dir fährt, denn dadurch wirst du beim Bremsen direkt in das Heck des Karts geschoben – ein Vergehen, das dazu führen kann, dass du die schwarze Flagge bekommst (d. h. wegen Regelverstoß aus dem Rennen genommen wirst).

Am besten bremst du deinen Gegner auf der Innenseite des Fahrzeugs aus. Auf diese Weise kannst du dich nicht nur beim Einbiegen in die Kurve vor ihn schieben, sondern auch dein Kart in seinen Weg lenken und ihm so den Weg versperren – daher der Begriff “Blockpass”.

Andeuten

Wie beim Fußball, wenn ein Spieler nach links täuscht, bevor er nach rechts läuft, gilt auch in der Welt des Kartsports die gleiche Logik: Um deinen Gegner auszutricksen, damit er dich vorbeilässt, musst du zunächst eine Andeutende-Bewegung ausführen.

Um eine Andeutung auszuführen, musst du den Vordermann glauben lassen, dass du auf einer der beiden Seiten fahren wirst, indem du dein Kart nach links oder rechts bewegst – je nachdem, welche Seite derjenigen gegenüberliegt – auf der du überholen willst. Wenn das Kart vor dir dein Stoßstange erspäht, kann es versuchen, deinen Zug zu blockieren – das öffnet dir die Tür, um die Finte umzukehren und auf der anderen Seite des Karts zu fahren. Einfach!

Von Außen herum

Um das perfekte “Außen herum”-Manöver durchzuführen, bleib dicht an der Seite des Karts, das du überholen willst, während es um den Scheitelpunkt der Kurve fährt – wenn der Abstand zu groß ist, riskierst du eine Kollision mit dem Kart in der nächsten Kurve.

Außen herum zu fahren mag zwar wie ein langer Weg erscheinen, aber wenn die betreffende Kurve schnell von einer anderen in die entgegengesetzte Richtung gefolgt wird, kannst du dir dadurch einen großen Vorteil verschaffen.

Wenn sich beide Karts dann auf die nächste Kurve zubewegen, gib Gas und versuche, deinen Gegner auszubremsen. Fahr aber nicht zu schnell, denn dann kann er einfach vor dir aus dem Scheitelpunkt herausfahren!

Sobald du den Scheitelpunkt sicher umfahren hast, gib Gas und rase los, sodass deine Konkurrenten nur noch Staub fressen. Aber sei gewarnt: Wenn du auch nur einen kleinen Fehler machst, kann es sein, dass du in die Leitplanken geschoben wirst, weil dich dein Rivale von der Straße drängt!

Okay, los geht’s!

Glaubst du, dass du das Zeug zum perfekten Blockpass hast? Vielleicht glaubst du, dass du gut genug bist, um dich durch das Feld zu mogeln? Die gute Nachricht ist, dass es dank der vielen Schikanen, Haarnadelkurven und Geraden auf jeder TeamSport-Rennstrecke nie an Gelegenheiten mangeln wird, deine neuen Fähigkeiten zu testen.

Teilen:

Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Inhaltsverzeichnis

Weitere Tipps & Infos